Das sind wir!

Welche Köpfe stecken hinter diesem Projekt?

 

Für uns soll Arbeitseinsatz und Humor an erster Stelle stehen!

 

Ein grosses Dankeschön richtet sich an Bernhard Hubler. Ohne seine Mithilfe wäre ein solches Unternehmen nicht möglich gewesen. Unser Team stellte ich in Kürze vor, damit Sie wissen wer an der Pflege Ihrer Schützlinge beteiligt ist. 

 

Die Anreise und das Google Maps Modul zur Wegbeschreibung hinzu.

Andra, selbst ist die Frau
Andra, selbst ist die Frau

Tatkräftig unterstützt werden wir von unserer Wachmannschaft:

Patch, eine liebenswerte Borderhündin (ich sage es ungern, Mamma's Liebling)

Andra, ein rumänischer Strassenhund, eine feine Hündin die man einfach gerne haben muss.

Ruby unser Clown aus der Tötungsstation Illatosout. Da wird viel nachgeholt, da geht die Post ab! Und zu guter Letzt unsere Katy, ein Hund aus dem Tierheim Kaposvar in Ungarn. Sie ist neu dazugekommen, fühlt sich sichtlich wohl und hat sich schnell eingelebt, Fotos folgen.

 

Mein "Brotsoldat" Andra (Brotkisten werden in Beschlag genommen und verteidigt) kann sehr lange unbeweglich da sitzen und den Horizont im Auge behalten, Eindringling wird gemeldet. 

Hier geht die Post ab!

Ruby
Ruby
Unser liebenswerter Bulldozer
Unser liebenswerter Bulldozer

Endlich schaffe ich es, weitere Geschichten von meinen "Schnuffelnasen" zu erzählen: Katy hat sich zu einem liebenswerten Bulldozer gemausert. Ueberall an vorderster Front, gut gelaunt, wie ein Fels in der Brandung. Die anderen Hunde müssen sich arg strecken, wenn sie hinter Katy noch zu Wort kommen wollen.

 

der gute Jakob mit viel Eigendynamik
der gute Jakob mit viel Eigendynamik

Von Border Collie in Not kommt Jakob. Jakob hatte eine gute Jugend wurde aber mangels Zeit an einen neuen Platz vermittelt. Der gute Bub fordert mich ganz ordentlich und denkt sich immer wieder neue Spiele aus. Wirklich böse kann man ihm aber nicht sein und er hat mich schon oft zum Lachen gebracht.
Zwei seiner beliebtesten Spiele seien hier gerne geschildert: Stöckchen spielenoh wie schön, da ist das ganze Rudel gleich bei der Sache. Eigentlich eine tolle Beschäftigung, wenn sie im Rudel Fangen spielen. 20 Stöckchen sind bereits auf dem Platz verteilt und man sollte meinenes würde genügen. Nein, ein Neues muss hinzu und Sie dürfen ratenwo der gute Jakob die Stöckchen jeweils herholt: Vom Holzstoss ganz unten raus gezogen ....rums da liegt die Beige! Mittlerweile habe ich es aufgegebenmeine ramponierten Holzbeigen wieder zu sortieren, der Jakob bringt sie eh 

systematisch zu Fall.

Wenn Jakob etwas klappernd zwischen den Zähnen balanciert und stolz
herantrabt, weiss ich, mein Gartenschlauch ist wieder 10cm kürzer und hat keinen Verschluss mehr!
Es wissen die Götter
warum Jakob immer die Enden davon abtrennt. Nächstens reicht der Schlauch nicht mehr über den Platz, wenn er so weiter macht. Ich darf nie schimpfen, schliesslich bringt er die Teile unverbissen treu daher. Guter Jakob, (Ärgerrrrrr)

Wir haben angefangen ins Schafhütetraining zu gehen, seine Kumpeline Patch macht das klasse, aber ich denke je länger desto mehr, es ist nicht Jakobs Welt. Nächsten Samstag dürfen wir das erste Mal zusammen in den Hundeverein.... dann werden wir weiter sehen, was ihm Spass machen könnte....

Nachdem wir Luft im Hundesportverein Villingen geschnuppert haben und ich mich im Fährtentraining nicht wirklich aufgehoben gefühlt hatte, sind wir bei der DRK Rettungsstaffel Villingen angelangt. Da wurden wir erst mal herzlich begrüsst und ich habe mich sofort wohl gefühlt. In den gemeinsamen Trainings habe ich nun während einem halben Jahr Zeit mir zu überlegen ob ich dieses zeitintensive Hobby wirklich auf mich nehmen will. Ich bin fasziniert wie die Rettungshunde ihre Arbeit erledigen. Der Jakob ist sicher dafür zu begeistern, er ist absoluter "Nasenbär" und für manches Spiel zu haben, mal sehen wie weit ich mit ihm komme....

Im 2012 haben ich von der Rettungshundestaffel Villingen zur Staffel Donaueschingen gewechselt, weil die Trainingsmöglichkeiten näher liegen und ich somit auch 2 x pro Woche üben kann. Anbei möchte ich mich nochmals für die tolle Zeit in Villingen bedanken, ich habe viel gelernt!.

Und das Lernen geht zügig weiter.....auch bei den Donaueschingern werden wir sehr gut betreut, die Trainingseinheiten machen Spass. Eine feine Truppe, die motiviert, hilft, am gleichen Strick zieht. Es entstanden Freundschaften und für mich als "Ausländer" ein wunderbares Sprungbrett für soziale Kontakte.

Im Herbst darf Jakob zur Prüfung als DRK Flächensuchhund. Ich freue mich diese Hürde anpeilen zu dürfen, mal sehen ob wir beide es schaffen.

Scheu wie ein Reh
Scheu wie ein Reh

Ich liebe meine Pelznasen und konnte nicht nein sagen, als ein Tierheim in den Fluten versank und händeringend nach Plätzen für einige Hunde gesucht wurden. Dino heisst das scheue Füchslein und lässt sich mittlerweile gut anleinen und von mir anfassen. Er zeigt sogar Freude und gibt Pfötchen, wenn ich heim komme. Alles andere treibt ihn zur Zeit in die Flucht. Aufgrund seiner Reaktionen glaube ich auch, dass der arme Hund geschlagen wurde, ist er doch den  Menschen gegenüber sehr verschlossen, wir arbeiten daran. Mit den Rudelkumpels hat er kein Problem, er spielt sogar in zaghaften Ansätzen.

Und nun nach einem viertel Jahr: Ein absoluter Einfrauhund und mit gestärktem Selbstbewusstsein....

Ich liebe meine Patch!
Ich liebe meine Patch!

Seit 8 Jahren in einem der ärmsten Tierheime von Ungarn abgeschoben, vergessen und ungeliebt. So darf das Leben eines Hundes nicht zu Ende gehen. Ich habe mich entschlossen der Horzi Mamma das "Rentnerdasein" zu ermöglichen und ich merke sie holt alles nach, was ihr bis dahin versagt blieb. Sie geniesst ihr neues Umfeld in vollen Zügen und das ist gut so!